Syrische Flüchtlingskinder im Libanon

Integration in das reguläre libanesische Bildungssystem

Projektziel

[Fotos ©Ayla Hibri]

Im Libanon leben zurzeit 1,5 Millionen syrische Flüchtlinge. Darunter sind 250‘000 Kinder im schulpflichtigen Alter, die nicht oder nicht mehr zur Schule gehen.

Die Partner-Organisation Ana Aqra Association, Beirut, Libanon, hilft mit ihren ausgebildeten Lehrkräften syrischen Flüchtlingskindern beim Einstieg in das reguläre libanesische Bildungssystem. Sie stützt sich dabei auf ein bereits in andern Ländern erprobtes, innovatives Ausbildungsprogramm.

Während acht Wochen werden die Schulkinder in kleinen Klassen von libanesischen Lehrkräften auf dem Niveau der Unterstufe in den Grundfertigkeiten Lesen, Schreiben und Rechnen unterrichtet.

Die Projektmittel werden für die Ausbildung und Entlohnung der Lehrkräfte, die Schulungsräume, die Lehrmittel sowie die Förderung des Engagements der Eltern verwendet.

Pro Flüchtlingskind im Primarschulalter sind zwei Zyklen von je 96 Schulstunden in Lesen, Schrei-ben und Rechnen während 8 Wochen vorgesehen. Am Ende des Einschulungsprogramms sollten die Flüchtlingskinder in der Lage sein, dem regulären Schulunterricht ihrer Altersstufe in den libanesischen Schulen zu folgen.

Das Projekt wird in den Jahren 2018 - 2020 realisiert. Pro Jahr sollten 470 Flüchtlingskinder den Übertritt in das reguläre libanesische Schulsystem schaffen.

Projektpartner sind Ana Aqra Association, Beirut, der Luminos Fonds, Boston, und die UBS Optimus Foundation, Zürich.

Die Stiftung engagiert sich 2018 - 2020 pro Jahr mit CHF 100‘000.

Website: ana-aqra.org/