Academia Engelberg 2019

Engelberger Dialoge

Seit 2001 besteht die Academia Engelberg als interdisziplinäre Plattform für Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Junge Wissenschafter erhalten die Möglichkeit, mit erfahrenen Persönlichkeiten ein konkretes Tagungsthema vertieft zu diskutieren.

Die Nachwuchsforscher entwickeln eigene Zukunftsideen und präsentieren diese im Forum

Der gläserne Patient

Die Engelberger Dialoge 2019 widmeten sich dem Thema "Der gläserne Patient"

Die Digitalisierung ermöglicht die Sammlung von grossen Mengen an Gesundheits-Daten und deren einfachen Austausch. Was ist davon zu halten?

Der Staat und Wirtschaftsunternehmen gelangen fast unmerklich zu Daten wie Blutzuckereinstellung, Herzrhythmusstörung, Schlafprofil, etc. Daten in grossem Umfang liefern Gesundheits-Apps oder Apps zur Selbstoptimierung. Was geschieht mit diesen Daten?

Der Schutz der Privatsphäre scheint an Bedeutung zu verlieren.

Als Experten wirkten am Dialog 2019 mit:

  • Giovanni Spitale, Research Assistent, Institut of Biomedical Ethics, Universität Zürich
  • Prof. Dr. David Basin, Head Institut für Informationssicherheit im Departement Computer Science, ETH Zürich
  • Prof. Dr. med. Nikola Biller-Andorno, Biomedizinische Ethik, Universität Zürich
  • Jasper Bouwsma, Mitglied MIDATA
  • Prof. Dr. Joachim Buhmann, Computer Science ETH Zürich
  • Prof. Dr. iur. Thomas Petri, Datenschutzbeauftragter Bayern
  • Prof. em. Dr. iur. Paul Richli, Vizepräsident Academia Engelberg
  • Prof. Dr. iur. Beat Rudin, Datenschutzberauftragter Basel-Stadt

Partner

Partner ist die gemeinnützige Stiftung Academia Engelberg, an der die Kantone Obwalden, Nidwalden, Luzern, Schwyz und Zug, die Einwohnergemeinde Engelberg sowie die SwissRe beteiligt sind. Die Stiftung wird von Frau Prof. Dr. Verena Briner präsidiert.

Die Hirschmann-Stiftung engagierte sich für den Engelberger Dialog 2019 mit CHF 48‘000.



Website: www.academia-engelberg.ch